Startschuss für Ringer-Oberliga

Der AC Lichtenfels startet am Wochenende in die neue Oberligasaison. Am ersten Kampftag müssen die Ringer aus der Korbstadt beim RSV Schonungen antreten.

Genau 266 Tage lang mussten Ringer und Fans warten. Nach dem Aufstiegskrimi am letzten Kampftag der vergangenen Saison in Unterföhring sowie einer langen und harten Vorbereitung, ringt der AC Lichtenfels nun in der höchsten Liga Bayerns – der bayerischen Oberliga.
Nach Jahrzenten startet der AC Lichtenfels in dieser Saison wieder in der bayerischen Oberliga. Anders als damals bedeutet das aktuell die zweithöchste Liga Deutschlands. Darüber folgt dann direkt die 1. Bundesliga. Mit den Vereinen aus Hof, Nürnberg, Burgebrach, Schonungen und Bindlach haben die Korbstädter gleich fünf Frankenderbys zu bestreiten. Ringer, Verantwortliche und Fans freuen sich auf die kurzen Fahrstrecken und brisanten Begegnungen mit alten Bekannten.Hinzu kommen die Vereine aus dem Münchner Umland wie Untergriesbach, Au/Hallertau und Freising. Somit sind es insgesamt neun Mannschaften, die in der bayerischen Oberliga antreten. Der erste steigt direkt auf, die zwei Letztplatzierten werden in die Bayernliga absteigen.
„Wir möchten als Aufsteiger eine gute Saison ringen. Bleiben alle unsere Athleten fit, können wir durchaus im vorderen Bereich landen. Für die anstehenden Kämpfe haben wir uns gut vorbereitet – wir sind heiß auf die Saison“, sagte Mannschaftsführer Heiko Scherer. Als Aufstiegsfavoriten sieht man in Lichtenfels die Mannschaften aus Untergriesbach, Au/Hallertau und Bindlach.

Fünf Neuzugänge

Der ACL wartet mit insgesamt fünf Neuzugängen auf. Und hier kann man sehr wohl von einer Verstärkung sprechen. Der Klosterlangheimer Hannes Wagner kommt als aktueller deutscher Meister zurück vom Bundesligisten Mainz. Ebenfalls als Punktegarant gilt Achim Thumshirn vom ASV Neumarkt. Dazu kommt noch der polnische Meister der Jahre 2016 und 2017, Andrzej Sokalski aus Gelenau. Mit Burkhard Michalski (Hof) und Daniel Schober (vereinslos) wird der Kader komplettiert und lässt somit einige flexible Aufstellungsvarianten zu.

Zwei neue Gewichtsklassen

Neu hinzukommen die zwei nicht-olympischen Gewichtsklassen 71 und 80 Kilogramm. Die Einteilung der Kilogramm-Kategorien sieht wie folgt aus: 57, 61, 66, 71, 75A, 75B, 80, 86, 98 und 130 Kilogramm. Die Stilarten Freistil und Griechisch-Römisch wechseln in den einzelnen Klassen zwischen Vor- und Rückrunde.

Fan-Bus nach Schonungen

Am Samstag steht das erste Frankenderby an – der Auswärtskampf in Schonungen. Die Gastgeber beendeten die vergangene Saison auf dem vierten Platz. Hervorzuheben sind sicherlich die Spitzenringer Manduca (57 Kilogramm), Dudau (61 Kilogramm) und Klein (66 Kilogramm).
Der ACL-Fanclub hat eine Busfahrt nach Schonungen organisiert. Die Abfahrt ist für 17 Uhr vorgesehen, für Kurzentschlossene sind noch einige Plätze frei. Anmeldungen für die Busfahrt nimmt Rudi Hofmann entgegen.

Zweite Mannschaft steigt erst später ins Ligengeschehen ein

Nach dem Rückzug der WKG Marktleugast/Bayreuth geht die Saison für die zweite Mannschaft erst am 23. September los. Dann steht der Heimkampf gegen den RC Bergsteig Amberg an. sche