Punktgleiche Teams unter sich

Ringer-Oberliga

(hsch) Zum Duell der einzigen ungeschlagenen Teams der Oberliga Nord kommt es am Samstag um 19.30 Uhr. Der AC Lichtenfels tritt erstmals in dieser Saison auswärts an und will Spitzenreiter SC Oberölsbach den ersten Punktverlust beibringen.

Der Saisonstart hätte für den AC Lichtenfels nicht besser laufen können. Mit Heimsiegen gegen die hoch gehandelten fränkischen Rivalen TSV Burgebrach und SV Johannis Nürnberg II setzte er erste Ausrufezeichen. Doch auch Samstagsgegner SC Oberölsbach war bereits zweimal siegreich. Er setzte sich gegen den RSV Schonungen (19:13) und beim ATSV Kelheim (20:14) durch.

Oberölsbach ist für den ACL nur schwer einzuschätzen, da es einige Veränderungen im Kader gab. So verzichten die Oberpfälzer auf ihre beiden honduranischen Spitzenringer Kevin und Jefrin Mejilla. Auch der letztjährige Punktegarant Alex Horst gehört nicht mehr zum Aufgebot, er wechselte nach Penzberg.

Drei starke Neuzugänge

Diesen drei Abgängen stehen drei hochkarätige Neuzugänge gegenüber. Mit Marco Dürmeier (86 kg) hat ein bundesligaerfahrener Ringer den Weg vom SV Johannis Nürnberg an die Schwarzach gefunden. Vom SV Siegfried Hallbergmoos stößt der international erfahrene ungarische Meister Zsolt Török als neuer Schwergewichtler zum SCO. Dritter Neuling ist der mehrfache tschechische Meister Petr Novak (86 bis 98 kg). Auch war schon in der Bundesliga (RV Thalheim) und auf internationalen Turnieren im Einsatz.

Zusätzlich haben die Oberpfälzer mit dem Bulgaren Nikolay Dobrev (57 kg, Freistil) den besten Fliegengewichtler der Liga und mit dem Ungarn Istvan Nemet einen Punktegaranten in ihren Reihen. Dobrev hat seit dieser Saison den N6-Status und nimmt somit keinen Ausländerplatz mehr ein. Sollte SCO-Trainer Bernhard Rieger das beste Aufgebot zur Verfügung stehen, wird es für jeden Gegner schwer, in der kleinen und meist sehr gut besuchten Halle in Oberölsbach zu punkten.

Für welche zwei Ringer sich die Gastgeber auf den Ausländerpositionen entscheiden, ist genauso offen wie das Aufgebot des AC Lichtenfels. Hier halten sich die AC-Verantwortlichen noch bedeckt, haben sich doch mit Chuchurov, Savchev und Banak ebenfalls die Qual der Wahl.

Fanbus nach Oberölsbach

Der ACL-Fanclub setzt einen Fanbus zum Kampf in Oberölsbach ein. Abfahrt ist um 16.15 Uhr an der AC-Halle. Die Anmeldung erfolgt bei Rudi Hofmann oder auf der Homepage unter www.acl-fanclub.de

ACL II startet in Saison

Die zweite Mannschaft des AC Lichtenfels hat beim Saisonauftakt in der Gruppenoberliga eine hohe Hürde zu meistern. Sie tritt am Samstag beim Titelfavoriten AC Bavaria Forchheim an. Das Forchheimer Team, das neu gegründet wurde und zum größten Teil aus Ringern des KSV Bamberg besteht, strebt den Aufstieg an. Mannschaftsführer Philipp Schütz freut sich auf den Saisonstart und möchte eine schlagkräftige Truppe nach Forchheim schicken.