Heimpremiere gegen SV. Joh. Nürnberg II

Nach gelungenem Saisonstart soll in eigener Halle nachgelegt werden

Stefan Mehl

Lichtenfels: Nach dem Auftaktsieg vom letzten Wochenende beginnt für den AC Lichtenfels nun auch zuhause wieder die neue Saison in der bayrischen Oberliga. Für den ersten Kampf auf eigener Matte erwarten die Ringer mit der Bundesligareserve des SV Johannis Nürnberg gleich einen schweren Brocken: „Die Nürnberger sind immer schwer einzuschätzen, da sie häufig zwischen 1. und 2. Mannschaft hin und her tauschen“, meint Trainer Ali Hadidi.“Sie haben genau wie wir ihren ersten Kampf gewonnen und werden mit Sicherheit auch in Lichtenfels mit einer starken Mannschaft antreten.“

Tatsächlich haben die Norisstädter ihren Kader für die Bundesliga mit einigen guten deutschen Nachwuchsringern erheblich verstärkt und können so auch für die zweite Mannschaft sehr flexibel aufstellen. Mit einer Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Kräften hat man bereits am ersten Kampftag der neuen Saison in Burgebrach gezeigt, dass mit diesem Team auch in der Oberliga zu rechnen ist. Besonders hervorzuheben ist dabei Nachwuchsmann Nico Sausenthaler, der seinen Kampf am letzten Wochenende mit technischer Überlegenheit souverän gewonnen hat. Er fiel bereits bei den diesjährigen deutschen Juniorenmeisterschaften positiv auf und konnte dort eine Bronzemedaille erringen. Zusätzlich werden wohl die bundesligaerfahrenen Philipp Vanek und Marc Pöhlmann wieder im Kader für Lichtenfels stehen, um nach Möglichkeit den nächsten Sieg für Nürnberg einzufahren.

Zuversicht nach starker Auftaktleistung.

Beim ACL sind die Verantwortlichen nach dem gelungenen Saisonstart zuversichtlich, auch vor heimischem Publikum eine gute Leistung abliefern zu können. „Wir wollen uns auf jeden Fall in der Oberliga etablieren und unseren Fans spannende Kämpfe zeigen“, so 1. Vorsitzender Oliver Dürr, „derzeit gibt es kaum Probleme mit Verletzungen und so können wir bis auf urlaubsbedingte Ausfälle unsere beste Besetzung aufbieten.“ Und so werden wohl auch diesmal neben Hannes Wagner, Rumen Savchev und den Brüdern Lurz die bekannten Stammkräfte antreten, um zusammen mit Neuzugang Achim Thumshirn vor allem in den mittleren Gewichtsklassen zu punkten. Letzterer hat bereits am letzten Wochenende in Schonungen gezeigt, dass er eine echte Verstärkung für das Team ist und will sich nun mit einem ähnlich starken Auftritt auch vor den heimischen Fans präsentieren. Das Trainerteam um Ali Hadidi und Heiko Scherer hat aber sicher noch die eine oder andere Überraschung in petto und will auch gegen die starken Nürnberger nichts anbrennen lassen.

Beginn der Kämpfe um 19:15 Uhr. / Parkplätze am Schützenplatz nicht vorhanden

Da die zweite Mannschaft wie berichtet an diesem Wochenende noch kampffrei ist, geht es in der ACL-Halle diesmal erst um 19:15 Uhr los. Wegen des parallel laufenden Truckerfestivals auf dem Schützenplatz stehen dort an diesem Wochenende keine Parkplätze zur Verfügung. Die Fans werden daher gebeten, ihre Fahrzeuge in der Mainau auf den Parkplätzen des Einkaufscentrums abzustellen, um ein Verkehrschaos zu vermeiden.

Nach dem Kampf öffnet wie gewohnt die ACL Sportsbar, um bei Musik und Getränken die Kämpfe nochmal Revue passieren zu lassen.