Hannes Wagner zurück beim ACL

Der „verlorene Sohn“ ist zurück. Zwei Jahre nach seinem Wechsel zum Bundesligisten ASV Mainz kehrt mit Hannes Wagner das Eigengewächs des AC Lichtenfels und derzeitige Aushängeschild des Ringervereins in die Korbstadt zurück. In der kommenden Saison wird der 21-Jährige wieder für den ACL in der Oberliga auf die Matte gehen. 

Zweiter Neuzugang

Am Donnerstagabend machten die Vereinsverantwortlichen um Trainer Ali Hadidi und Mannschaftsführer Heiko Scherer den Deal perfekt. Eine Woche nach der Verpflichtung von Achim Thumshirn steht damit der zweite Spektakuläre Neuzugang für den Aufsteiger fest, der nach dem Aufstieg aus der Bayernliga in der unter der Bundesliga angesiedelten bayerischen Oberliga antritt.

Schöne zwei Jahre in Mainz gehabt

Der angehende Polizist, der vom Spitzensport-Förderprogramm der bayerischen Polizei unterstützt wird, freut sich „wieder in der alten Heimat auflaufen zu dürfen“. „Die zwei Jahre in Mainz waren schön. Der Verein ist sehr gut strukturiert und organisiert und hatte Weltklasse-Ringer im Kader“, berichtet Wagner von seinem Ex-Klub. Die Fahrerei von Dachau, wo er seine Ausbildung absolviert, an den Wochenenden nach Mainz und zurück seien für ihn ein Grund gewesen, wieder nach Lichtenfels zurückzuwechseln. „Da habe ich rund 1000 Kilometer am Wochenende auf der Autobahn verbracht“, so der neu ACler, für den auch der Wechsel von der 74- in die 86-Kilo-Klasse schwierig gewesen sei. So gewann er in der ersten Saison in Mainz etwa 40 Prozent seiner Kämpfe, im zweiten Jahr – auch krankheitsbedingt – etwa ein Drittel. „In der 86er Klasse sind in der Bundesliga schon sehr starke Gegner“, sagte der 21-jährige Klosterlangheimer, der international in der U23-Nationalmannschaft in der 80-Kilo-Klasse antritt – „wegen der starken Konkurrenz“, gibt Wagner zu. 

Beim ACL in der 86-Kilo-Klasse

„In Lichtenfels werde ich in der 86-Kilo-Klasse antreten“, so der 84 kg schwere Greco-Spezialist, der dann während seiner Ausbildungsphase von Oktober bis Januar nicht so viel Gewicht „abkochen“ muss. In den restlichen acht Monaten kann der künftige Polizeimeister sich voll und ganz aufs Ringen konzentrieren. Ende März stehen schon die U23-Europameisterschaften in Ungarn auf dem Programm. Mit dem AC Lichtenfels hofft Wagner, in der Oberliga, die sportlich nach der Zusammenlegung der Bundesligen und 2. Ligen zu drei Bundesliga-Gruppen á sieben Mannschaften, eine 2. Liga ist, unter den Top Drei mitzumischen, „wenn alle gesund bleiben“, schränkt der junge Topringer ein. Auch die sportliche Leitung freut sich über diesen Transfercoup. Nach dem Karriereende von Tobias Schütz, war es für uns klar, das nur EINER die Nachfolge von Tobias übernehmen kann. Das es jetzt letztendlich auch so schnell geklappt hat, ist natürlich für uns, für unsere Mannschaft und vor allem für unsere Fans und die Stadt Lichtenfels ein tolles Zeichen, so Mannschaftsführer Scherer.

Wagner_Khalil_14

Hannes Wagner bei einem seiner letzten Kämpfe für den ACL. Damals noch in der 1. Bundesliga,
kehrt der junge Klosterlangheimer zurück zu den Wurzeln.

Quelle:  www.infranken.de

Udo Schilling