Hannes Wagner wird Deutscher Männer Meister

52 Jahre sind genug

ACL-Ringer Hannes Wagner vom AC Lichtenfels wird erster Männer-Meister des Vereins seit 52 Jahren

Riesenerfolg für den Ringer Hannes Wagner vom AC Lichtenfels! Bei den Deutschen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil in Plauen erkämpfte sich der Junioren-Europameister die Goldmedaille in der Gewichtsklasse bis 80 Kilogramm.

Seit dem legendären Horst Bergmann im Jahre 1965 hatte der AC Lichtenfels keinen Deutschen Meister mehr im Erwachsenenbereich vorzuweisen. Umso größer war nun natürlich die Freude über den Triumph von Hannes Wagner; wobei dieser Erfolg nach seiner Leistungsentwicklung der letzten zwei, drei Jahre eigentlich niemanden mehr so völlig überraschen durfte. Auch Hannes selbst fand vor dem ersten Kampf in Plauen beim Blick auf die 14 Teilnehmer in der 80 Kilo-Klasse: „Eine Medaille muss das Ziel sein – und für ganz oben müssen die Tagesform stimmen und auch sonst ein paar Faktoren zusammenkommen.“

Die Runden 1 und 2 wurden dann mit technisch überlegenen Siegen (9:0 gegen Evgenij Titovski, TSV Gailbach, und 8:0 über Julian Steinbach, RG Lahr) für ihn eher zum Aufgalopp. So traf er im Halbfinale auf seinen Trainingspartner und Freund Roland Schwarz (ASC Bindlach). Ziemlich schwarz sah es da allerdings zunächst für den ACler aus, der nach starken Bodenaktionen seines Kumpels sowie einer Verwarnung wegen Beinarbeit mit 0:6 deutlich in Rückstand geriet.

Keine Frage: Da konnten nur eine Standpauke seines Trainers Tobias Schütz und die „Alles-oder-Nichts“-Taktik helfen! Und sie halfen diesmal tatsächlich! Mit zwei Passivitäts-Einsern und einem tollen Vier-Punkte-Ausheber glich Wagner noch zum 6:6 aus und hatte bei Punktgleichstand den Wertungsvorteil, sodass er ins Finale einziehen durfte.

Dort lag er gegen Marius Braun (KV Riegelsberg) nach Runde 1 ebenfalls mit 0:2 hinten, konnte aber wieder die Wende im zweiten Kampfabschnitt herbeiführen, wie er selbst zu berichten wusste: „Ich habe dann voll attackiert, den Gegner passiv gestellt und aus der Bodenlage mit einem Ausheber meine Punkte geholt. Dann musste ich das 6:2 nur noch bis zum Ende verwalten.“

So hieß es letztlich 6:4 für den Klosterlangheimer, der noch am Sonntagnachmittag in der AC-Halle von seinen Vereienskameraden empfangen und gebührend gefeiert wurde.

Das finale Lob kam schließlich von Trainer Tobias Schütz: „Der Hannes ist einfach durch seine internationalen Einsätze gereift. Er hat trotz seiner erst 21 Jahre Erfahrung mit schwierigen Situationen, zum Beispiel, wenn man in Rückstand gerät. Das war mental einfach enorm stark und eine richtig große Leistung!“

-cv-

Hannes_DM_17_19 Hannes_DM_17_20 Hannes_DM_17_18 Länderwertung Hannes_DM_17_17 Hannes_DM_17_16 Hannes_DM_17_15 Hannes_DM_17_14 Hannes_DM_17_13 Hannes_DM_17_12 Hannes_DM_17_11 Hannes_DM_17_10 Hannes_DM_17_9 Hannes_DM_17_8 Hannes_DM_17_7 Hannes_DM_17_6 Hannes_DM_17_5 Hannes_DM_17_4 Hannes_DM_17_3 Hannes_DM_17_2 Hannes_DM_17_1

Bilder:  KSV Pausa