Die Tabellenspitze fest im Visier

Beide Teams des AC Lichtenfels treten am Wochenende auswärts an

10 Kämpfe – 10 Siege – mit einer makellosen Bilanz geht es für die heimischen Ringer des AC Lichtenfels am kommenden Samstag zum Tabellenletzten AC Regensburg. Wer etwas genauer auf das Geheimnis des Erfolges schaut, erkennt dass die einheimische Mannschaft ihre Erfolge insbesondere auch der mannschaftlichen Ausgeglichenheit zu verdanken hat. Bei jedem der bisherigen zehn Kämpfe stand ein anderes Team auf der Matte und die Kombination aus jungen Talenten und erfahrenen Kräften konnte auch bei schwächeren Einzelleistungen stets als Team überzeugen. Der Gastgeber und Aufsteiger aus der Oberpfalz ist jedoch trotz des schlechten Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen, haben sie doch ihren bisher einzigen Sieg ausgerechnet am letzten Wochenende errungen – Tendenz: steigend. Die zweite Mannschaft tritt ebenfalls auswärts bei der WKG Bindlach/Bayreuth II an und will mit einem Sieg ihre Chancen auf den Aufstieg in die Landesliga wahren.

Oberliga

„Gerade wenn es so eindeutig ausschaut, müssen wir mit voller Konzentration in die Kämpfe gehen.“ gibt sich Mannschaftsführer Heiko Scherer zurückhaltend. Er weiß, dass im Regensburger Team von Andi Rieger und Patrick Lehner durchaus gleichwertige Ringer zu finden sind. Insbesondere in der leichtesten und schwersten Gewichtsklasse konnten Magomed Kartojev (57 kg) und Robert Heinrich (130 kg) bisher die meisten ihrer Kämpfe für sich entscheiden. Auf Seiten des ACL lässt sich Trainerfuchs Venelin Venkov wie üblich nicht vorab in die Karten schauen, verspricht jedoch auch diesmal eine starke und ausgeglichene Aufstellung: „Unsere jungen Ringer haben am letzten Wochenende gegen Oberölsbach ihr Potential gezeigt und werden sicher auch diesmal alles geben, damit wir wieder als Sieger die Matte verlassen.“ Die mitreisenden Fans dürfen sich auf ein motiviertes Team freuen, das erneut als Favorit in die Begegnung geht.

Die Lage in den Oberligen

In der Nordstaffel steuert der ACL als verlustpunktfreier Tabellenführer weiterhin in Richtung Aufstiegskämpfe. Dahinter folgt der SV Johannis Nürnberg II mit bereits fünf Punkten Abstand, gefolgt vom oberfränkischen Nachbarn aus Burgebrach mit acht Verlustpunkten. In der Südstaffel ist mit dem SC Anger ebenfalls eine Mannschaft mit nur einer Niederlage in Front. Verfolger ist hier das Team aus Untergriesbach, mit sieben Verlustpunkten aber auch bereits in deutlichem Abstand. Am Tabellenende findet sich weiterhin der SV Mietraching, der ebenfalls nur einem Mannschaftssieg aus den bisherigen zehn Begegnungen erringen konnte.

Gruppenliga

Die zweite Mannschaft des AC Lichtenfels fährt diesmal nach Bindlach zum Auswärtskampf gegen die Reserve der Wettkampfgemeinschaft Bindlach/Bayreuth. Bei den oberfränkischen Nachbarn wird ein Sieg nur mit einer ähnlich kämpferischen Teamleistung wie am letzten Wochenende gelingen. Man darf daher gespannt sein, wie Mannschaftsführer Philipp Schütz diesmal mit seinen Jungs auftritt. Der Kampf wurde auf Sonntag, 18.11., 13:45 Uhr verlegt, so dass Interessierte auch zu diesem Auswärtskampf mit ihrer Mannschaft reisen können.

Fanclub fährt mit

Wie üblich hat der Fanclub eine Busfahrt zum Auswärtskampf der ersten Mannschaft organisiert. Für Kurzentschlossene sind noch ein paar wenige Restplätze frei, Anmeldungen hierzu beim 1. Vorsitzenden Rudi Hofmann.

Text:  Stefan Mehl / Bild: Gunther Czepera