Derby-Zeit !!!

AC Lichtenfels ist beim ASV Hof zu Gast / Zweite muss zum SC 04 Nürnberg II

Das Duell zwischen dem AC Lichtenfels und dem ASV Hof  ist bereits seit Jahrzehnten das Ringer-Derby für alle heimischen Ringerfans – früher in der Oberliga, später in der Bundesliga und jetzt wieder in der Bayerischen Oberliga. Dort kommt es am morgigen Samstag um 19:30 Uhr zum ewigen Duell der beiden Rivalen in der Hofer Turnhalle der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern.   Die zweite Mannschaft ist am Wochenende zu Gast beim SC 04 Nürnberg II.

So darf es gerne auch am kommenden Samstag im Derby gegen Hof aussehen. Krum Chuchurov kurz vor seinem Schultersieg.  Bild Gunther Czepera

 

Nach dem ungefährdeten Heimsieg der letzten Woche gegen den AC Regensburg geht der AC Lichtenfels zuversichtlich in das Duell gegen den Tabellensiebten aus der Saalestadt. „Von der Tabellensituation sind wir sicherlich  favorisiert. Dieses Duell verspricht aber immer Spannung und Emotionen und sollte unter keinen Umständen unterschätzt werden“, warnt Mannschaftsführer Heiko Scherer. Dass der Mannschaftskampf gegen die Saalestädter also zum Selbstläufer wird, glauben nicht mal unverbesserliche Optimisten. Konsequent hat der ASV Hof in den letzten Jahren ein schlagkräftiges Nachwuchsteam aufgebaut und kann damit als einziger Verein der Liga komplett auf ausländische Verstärkung verzichten. In der laufenden Saison haben sich als Punktegaranten besonders der junge Max Osterhoff (75kg, Freistil), Rückkehrer Marcel Kastner (80kg, Freistil) und Ihr Trainer Fabian Roderer (98kg, Freistil) ausgezeichnet. Hinzu kommt mit Anthony Sanders, aktueller Teilnehmer der Junioren-Weltmeisterschaft 2018 ein absoluter Spitzenathlet, der diese Saison allerdings noch keinen Einsatz aufzuweisen hat. Zwar haben die Hofer diese Saison erst ein Duell für sich entscheiden können, trotzdem verfügen sie über eine sehr ausgeglichene Mannschaft. Mit Matthias Hader und Christoph Neidhard haben sie außerdem noch zwei weitere bärenstarke Athleten in der Hinterhand, die diese Saison ebenfalls noch nicht zum Einsatz kamen. Auf die Zuschauer warten also am Samstag zehn packende Kämpfe.

Fans reisen mit großem Bus an

Auf die Unterstützung der eigenen Fans können sich die Korbstadtringer immer verlassen. So setzt der ACL Fanclub auch dieses Mal wieder einen großen Fanbus ein. Dieser ist so gut wie ausgebucht. Kurzentschlossene sollten sich bei Fanclubvorsitzenden Rudi Hofmann melden.

Die zweite Mannschaft des AC Lichtenfels muss dagegen den Weg zur Reservemannschaft des SC 04 Nürnberg antreten. Diese gehört zu den Topmannschaften der Gruppenliga. Allerdings wollen die Mannen um Mannschaftsführer Philipp Schütz den Aufwind des vergangenen Wochenendes nutzen und den Norisstädtern Parolie bieten.