Bittere Niederlage im Vorkampf

Korbstadtringer verlieren in Anger 19:12

Enttäuschende Niederlage für die Ringer des AC Lichtenfels beim Südmeister vom SC Anger. Ausgerechnet im ersten der beiden entscheidenden Kämpfe der Saison mussten die Mannen um Coach Venelin Venkov ihre erste Saisonniederlage einstecken. Mit 19:12 zog man im Hinkampf um die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft im oberbayerischen Anger den Kürzeren. „Gerade in dieser Höhe ist das Ergebnis für uns sehr enttäuschend. Die Mannschaft konnte heute nicht ihr volles Potential abrufen – am nächsten Wochenende wird eine gehörige Leistungssteigerung nötig sein, um den Rückstand auf Anger aufzuholen“, äußerte der Mannschaftskapitän Christoph Meixner nach dem Kampf. Nichts desto trotz bleibt der ACL entschlossen und will in der kommenden Woche den Sieg gegen den SC Anger erringen.

Der Oberpfälzer Achim Thumshirn konnte als einziger seiner Mannschaft die Höchstpunktzahl von 4 Punkten für sein Team erreichen.

In der Aufhammer-Sporthalle mussten die jungen Philipp Ender (57 kg), Mario Petrov (61 kg), David Korsunov (66 kg) und Alexander Ender (80 kg) jeweils eine 4:0-Schulterniederlage hinnehmen. Im Schwergewicht hatte Lukasz Banak im Kampf der  Kolosse mit 1:0 das Nachsehen. Entgegen der Erwartungen verlor Johannes Lurz knapp mit 2:0 gegen den Angerer Max Pöschl.

Die Hoffnungsträger des ACL, Hannes Wagner, Christoph Meixner, Rumen Savchev und Achim Thumshirn mussten es richten.

Im vierten Kampf des Abends startete nach dreiwöchiger Krankheitspause der Stettener Christoph Meixner (98 kg) wieder voll durch – mit einem souveränen 3:0 Sieg setzte er sich gegen seinen Gegner Lukas Koch durch.

Nach der Pause konnte sich Hannes Wagner in einem spannenden Match gegen den Junioren-Nationalkaderringer Simon Öllinger in der Gewichtsklasse bis 86 kg mit 10:0 durchsetzen.

Im Anschluss legte Rumen Savchev stark los und führte gegen Matthias Eckart bereits mit 11:2 ehe er seinem enormen Anfangstempo etwas Tribut zollen musste. Der Angerer konnte noch auf 11:5 verkürzen. Savchev holte somit 2 wichtige Mannschaftspunkte für seinen ACL.

Wie erhofft konnte der gebürtige Neumarkter Achim Thumshirn im letzten Kampf des Abends den Rückstand auf 19:12 verkürzen. In einem mitreisenden Kampf setzte sich der Oberpfälzer im letzten Kampf des Abends gegen seinen Kontrahenten Michael Klouceck mit 18:2 Sieg durch und holte die letzten vier Punkte für die Korbstädter.

Nächsten Samstag um 17.00 Uhr, im letzten Kampf des Jahres, werden sich die Lichtenfelser gewiss etwas einfallen lassen um diese Niederlage wett zu machen. Das dies kein einfaches Unterfangen werden wird, sind sich die Verantwortlichen sicher. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken wird man aber gewiss nichts Unversucht lassen, um den Kampf noch umzubiegen.

Ticketvorverkauf

Für den Rückkampf gibt es noch wenige Resstickets. Wer den „Showdown“ live erleben möchte sollte sich seine Karten schnellstmöglich auf der Homepage des Vereins reservieren.

Text: Luptowicz / Bild: Czepera