ACL peilt Doppelsieg an

Erste gegen ASV Neumarkt und Zweite gegen ASC Röthenbach

bild_vorbericht_lurzjo

Ein Muster an Zuverlässigkeit sind in Reihen des AC Lichtenfels die BrüderChristian und Johannes Lurz (hier im roten Trikot). Im Duell gegen das
Schlusslicht ASV Neumarkt streben sie mit der ACL-Staffel den fünften Sieg im fünften Saisonkampf an.

 

Lichtenfels. Die Ringer des ACL konnten bisher vollends überzeugen. Nach vier Kämpfen und vier deutlichen Erfolgen steht man ungeschlagen an der Tabellenspitze. Am morgigen Samstag um 19.30 Uhr wird der ASV Neumarkt in der AC-Halle am Anger empfangen. Die Oberpfälzer stehen aktuell mit vier Niederlagen am Tabellenende.

Trotz der augenscheinlich eindeutigen Situation, Erster gegen Letzter, müssen die Schützlinge von Coach Ali Hadidi konzentriert in den Kampf gehen. Jeder Punkt ist wichtig und stärkt die Moral für weitere Aufgaben.

Neumarkter Talent Thumshirn

Die Stützen im Team des ASV sind Achim Thumshirn(75kg Greco), Mihai Gabriel Tenea(66kg Greco) und Robert Ervin Bucsa(61kg Greco) wobei letzterer in diesem Jahr noch nicht zum Einsatz kam.

Vor allem der junge Thumshirn ist sehr stark einzuschätzen. Er wurde 2015 deutscher A-Jugend Meister und ist, wie Hannes Wagner vom ACL, in das Spitzensport Förderprogramm der Bayerischen Polizei aufgenommen worden. Man darf sich auf hochklassige Duelle in diesen Partien freuen.

Die Lage in der Liga.

Neben dem ACL ist auch der zweite Favorit, der SC Isaria Unterföhring noch ungeschlagen. Im Mittelfeld der Liga haben sich der TV Traunstein, SC Oberölsbach und der TV Berchtesgaden festgesetzt. Im hinteren Teil der Tabelle kämpfen der SC Mering, AC Penzberg und der ASV Neumarkt gegen die rote Laterne.

Und wie es der Zufall will, so spitzt sich der Kampf um Platz eins Woche für Woche zu, bis zum möglichen großen Finale am letzten Kampftag. Dann treffen die beiden Rivalen aus Unterföhring und Lichtenfels aufeinander. Zum Hinrundenschluss am 22.Oktober zuerst in Lichtenfels und am 10. Dezember dann zur finalen Entscheidung in Unterföhring. Ausrutscher gegen vermeintliche schwächere Gegner wären somit fatal. „Über unsere bisherigen deutlichen Ergebnisse freuen wir uns natürlich, gleichwohl wissen wir dass es kein Selbstläufer wird. Jeder Einzelne muss über die gesamte Saison seine 100 Prozent abrufen, jede Woche aufs Neue. Wir wissen was wir können und werden das auch am Samstag wieder zeigen“, erklärt Mannschaftsführer Heiko Scherer selbstbewusst.

Gruppenoberliga

Davor um 18.15 Uhr ringt die zweite Mannschaft des ACL in der Gruppenoberliga gegen den ASC Röthenbach. Gegen die Mittelfranken möchten die Jungs um Mannschaftsführer Philipp Schütz den zweiten Saisonsieg einfahren.

After-Fight-Party

Zur After-Fight-Party mit dem DJ‘s The Heartboys – DJ Charming und DJ Möhre sind auch alle eingeladen, die erst nach dem Ringkampf kommen möchten.