ACL I zu Gast in Öberölsbach / ACL II in Schonungen

AC Lichtenfels ist in Oberölsbach erneut Favorit / Zweite in Schonungen

venkov
Er ist einer der Garanten für die bis dato blütenweiße Weste der ACL-Ringer:  Venelin Venkov (Foto) trug fünf Einzelsiege zu den fünf Mannschaftssiegen  der Lichtenfelser bei, die morgen beim SC Oberölsbach auf jeden Fall  gefordert sind.

 

Lichtenfels — Fünf Kampftage sind in der Ringer-Bayernliga bereits absolviert. Und der AC Lichtenfels befindet sich aktuell dort, wo ihn Verantwortliche und Fans gleichermaßen am Ende der Saison gerne sehen würden, nämlich an der Tabellenspitze. Nach dem deutlichen Sieg vor Wochenfrist gegen den ASV Neumarkt rangieren die Korbstadtringer mit 10:0 Mannschaftspunkten punktgleich mit dem ebenfalls noch ungeschlagenen SC Isaria Unterföhring auf dem ersten Tabellenplatz. Zum Duell der beiden Ligafavoriten kommt es dann am nächsten Samstag, wenn die Münchner Vorstädter die Reise an den Obermain antreten müssen.

Bevor es allerdings zum Spitzenkampf kommt, muss die Truppe von Chefcoach Ali Hadidi am morgigen Samstag um 19.30 Uhr ihre Hausaufgaben erledigen. Beim SC Oberölsbach wartet auf den ACL ein unangenehmer und schwer einzuschätzender Gegner. Die zweite Mannschaft ist beim RSV Schonungen gefordert.

Es ist Vorsicht geboten

Die Verantwortlichen der Korbstädter sind gewarnt und werden das Duell mit dem Tabellenvierten keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. „Wir werden kein Risiko eingehen und mit der bestmöglichen Mannschaft nach Oberölsbach fahren“, betont Mannschaftsführer Heiko Scherer vorab. Denn trotz der zuletzt zwei Niederlagen des morgigen Gegners ist große Vorsicht geboten. Sollten Trainer Bernhard Rieger alle Sportler zu Verfügung stehen, wird es für jeden Gegner schwer, in Oberölsbach zu punkten. So steht mit dem Bulgaren Nikolay Dobrev (57 kg Freistil) der beste Fliegengewichtler der Liga in den Reihen der Oberpfälzer. Mit Peter Engelhardt, Militärweltmeister im Jahr 2005 sowie mehrfacher Deutscher Meister, kehrte ein absoluter Spitzenringer in den Kader der Oberölsbacher zurück. Dieser teilt sich zusammen mit Routinier Norman Pickut, ebenfalls ein ehemaliger Erstligaringer, die Gewichtsklasse bis 86kg im Freistil. Den schmerzhaften Abgang von Schwergewichtler und Siegringer Tobias Nendel konnten die Verantwortlichen des SCO mit dem Honduraner Kevin Mejia Castillo (96 kg – 130 kg Greco) sehr gut kompensieren. Der 20-jährige Mittelamerikaner, der in diesem Jahr nur ganz knapp an der Olympia-Quali scheiterte, wird vermutlich kaum zu bezwingen sein. Ein weiterer hochkarätiger Neuzugang im Team von Trainer Rieger ist der Ungar Istvan Nemet (75 kg Freistil). Dieser kam vom Zweitligisten RC Merken in die Oberpfalz. Für welche zwei Sportler auf den Ausländerpositionen sich die Verantwortlichen der Oberölsbacher Ringer letztendlich entscheiden werden, bleibt ebenso abzuwarten wie die Antwort auf die Frage, mit welcher Aufstellung die Lichtenfelser Ringer die Reise in die Oberpfalz antreten werden. Auf jeden Fall weiß die sportliche Leitung des ACL um die Stärken der Oberölsbacher und wird diese auf keinen Fall unterschätzen.

Fanbus im Einsatz

Der ACL-Fanclub setzt einen großen Fanbus zur morgigen Auswärtsfahrt nach Oberölsbach ein. Abfahrt ist um 16.15 Uhr an der AC Halle. Für kurzentschlossene ist der ein oder andere Platz noch frei. Anmeldung bei Rudi Hofmann oder auf www.acl-fanclub.de

Lage der Liga

An der Spitze teilen sich nach wie vor wie oben schon geschrieben der AC Lichtenfels und der SC Isaria Unterföhring die Tabellenspitze. Dahinter konnte sich Traunstein nach einem 16:12 Derbysieg über den TSV Berchtesgaden den alleinigen dritten Platz sichern. Das Mittelfeld belegen die Teams aus Oberölsbach, Berchtesgaden und Mering. Am Ende der Tabelle und somit Inhaber der roten Laterne ist nach wie vor der ASV Neumarkt.

Zweite Mannschaft zu Gast in Schonungen

Für die zweite Mannschaft geht es morgen zum Auswärtskampf nach Schonungen. Nach der knappen und bitteren Niederlage vor Wochenfrist gegen den ASC Röthenbach möchte man um 18.15 Uhr versuchen den zweiten Saisonsieg einzufahren und somit den Platz am Tabellenende zu verlassen. Die Schonunger stehen aktuell auf dem fünften Tabellenplatz,  haben jedoch nur einen Sieg mehr auf dem Habenkonto.

-zeu-