ACL beendet Saison ohne Niederlage

Erste Mannschaft besiegt Kelheim / Zweite verliert gegen Neumarkt

Die Ringer des AC Lichtenfels haben am Samstag ihre reguläre Saison beendet. Während die zweite Mannschaft als Tabellenvierter den letzten Kampf knapp verlor, konnte das Oberligateam gegen den ATSV Kelheim souverän mit 22:14 gewinnen. „Die Saison ist wirklich wahnsinnig gut verlaufen, trotz der Verletzungsproblematik hat das Team immer zusammengestanden“, lobt Erste Vorsitzende Britta Beier. 

Verdutzt schaut der Kelheimer Andreas Schmidt zu, wie ACL-Trainer Venelin Venkov seinen Schützling Dominik Sohn nach dessen Schultersieg vor Freude auf die Matte legt. Foto: Gunther Czepera

Direkt im Anschluss an die Saison finden nun in den kommenden zwei Wochen die Entscheidungskämpfe gegen den SC Anger statt. Der Gewinner der beiden Duelle steigt als Bayerischer Oberligameister in die Bundesliga auf. Nach den Ergebnissen der Bundesligatagung wird dies auch 2019 eine dreigleisige Erste Bundesliga sein. Die Einführung einer zweiten Bundesliga wurde vorerst um zwei weitere Jahre verschoben. 

Bevor diese Kämpfe anstehen musste allerdings noch der ATSV Kelheim besiegt werden. Die Niederbayern beenden diese Saison auf Rang 6. Mit Bence Juhasz haben sie dennoch einen Athleten in ihren Reihen, der dieses Jahr alle Duelle siegreich beenden konnte. Auch der Lichtenfelser Mario Petrov (61 kg) konnte gegen ihn im ungewohnten Freistil keine Punkte auf das Lichtenfelser Konto bringen. Ähnlich erging es auch Alexander Ender (75 kg) und Tobias Wagner (130 kg), die jeweils nach sechs Minuten ihre Kämpfe verloren. Zudem bekam der Kelheimer Csongor Knipli (66 kg) seine Punkte kampflos. 

Dass dies die einzigen Kelheimer Punkte bleiben würden, lag an einer großartigen Mannschaftsleistung. Joszef Andrasi (57 kg), Dominik Sohn (71 kg), Rumen Savchev (75 kg), Achim Thumshirn (80 kg) und Hannes Wagner (98 kg) konnten allesamt ihre Kämpfe vorzeitig beenden und jeweils vier Punkte einfahren. Johannes Lurz (86 kg) konnte sein Duell nach der vollen Kampfzeit am Ende ungefährdet mit 2:0 für sich entscheiden. 

Zuvor musste sich die zweite Mannschaft der WKG Neumarkt/Feucht II geschlagen geben. Zwar endete die Begegnung 28:28, wird allerdings mit 24:32 für die Gäste gewertet, da Tobias Wagner anschließend auch in der Oberligamannschaft zum Einsatz kam. Die Punkte für die Korbstädter holten Menel Salifoski, Christopher Korsunov, Venelin Venkov und Philipp Ender.